Palliativ-Pflege

Haus Sulingen

Parallel gibt es eine Entwicklung in den Krankenhäusern, dass dort Patienten entlassen werden, wenn heilende Maßnahmen nicht mehr erfolgversprechend angewendet werden können. Diese Menschen, die als austherapiert gelten, bedürfen aber selbstverständlich noch einer intensiven und liebevollen Pflege.

 

Eigene Pflegestation

Beides führt kombiniert mit einem Mangel an frei verfügbaren Hospitz-Plätzen dazu, dass in Senioren- und Pflegeheimen die Betreuung von (nicht nur) Senioren in der letzten Lebensphase immer wichtiger wird.
Hierauf reagiert das „Seniorenhaus am Park“ mit der Schaffung einer eigenen Pflegestation, die sich dieser palliativen (=lindernden) Pflege schwerpunktmäßig widmet. Dieser Hospiz-Gedanke schließt auch eine enge Zusammenarbeit und Vernetzung mit Ärzten, Seelsorgern und ambulanten Hospiz-Diensten (zum Beispiel „Hospiz Sulingen und umzu“) mit ein. Im 1. Obergeschoss des ehemaligen Hotels „ Meyer-Riehl“ wurden dafür sechs Einzelzimmer mit jeweils eigenen Bädern sowie einer eigenen Schwesternstation geschaffen.

Der Umbau umfasste zudem weitere Maßnahmen in denen zusätzliche Flächen für individuelle Betreuungen geschaffen wurden.