Nachtcafé

Betreuungsangebot Nachtcafé

Eine auf die Heimbewohner ausgerichtete Pflege und Betreuung hört nicht um 18.30 Uhr nach dem Abendbrot auf. Während einige Bewohner gerne früh zu Bett gehen, weil sie krankheits- oder altersbedingt nach einem erlebten Tag einfach müde und kaputt sind, sind andere Bewohner noch lange aktiv. So möchten die einen den Abend nicht alleine im Zimmer vor dem Fernseher verbringen, sondern gerne in Gesellschaft sein, um sich zu unterhalten, Karten zu spielen oder einfach gemeinsam Fernsehen zu gucken und dabei Salzgebäck zu „knabbern“ und auch mal ein Bier zu trinken. Die anderen sind zum Beispiel aufgrund einer dementiellen Erkrankung abends unruhig und gerne „unterwegs“ und deswegen kaum in ihrem Zimmer zu halten.

IMG_9821Für beide Gruppen gibt es im Seniorenhaus ein „Nachtcafé“. Diese Form der Betreuung beginnt nach dem Abendessen und dauert bis etwa 21.30 Uhr an.

In diesem Zeitraum werden im Wintergarten des Erdgeschosses die Bewohner unterstützt, die gerne selbstbestimmt den Abend mit anderen verbringen möchten. Diese Form der Betreuung läuft schon seit Anfang August. Dort wurde „entdeckt“, dass der dafür eigens neu angeschaffte großflächige Fernsehapparat über einen WLan-Anschluss verfügt. Da im ganzen Haus – auch für alle Bewohner – ein schnelles WLan verfügbar ist, werden die Möglichkeiten des Internets auch dazu genutzt, z.B. über Google Earth nachzusehen, wie heute das Elternhaus aussieht oder wie sich der teilweise weit entfernte Geburtsort entwickelt hat. Hier hat das Nachtcafé schon eine gewisse Eigendynamik entwickelt.

 

Zusammen spielen und im Internet surfen

IMG_6011Zeitgleich werden die Bewohner begleitet und angeleitet, die noch gerne aufbleiben und die Zeit in einer Gruppe verbringen möchten, sich aber nicht mehr selbst beschäftigen können oder wollen. Hier stehen neben Gesellschaftsspielen alle möglichen gruppendynamischen Aktivitäten auf dem Programm. Jeder der Teilnehmer kann die Gruppe zu einem beliebigen Zeitpunkt verlassen, um in sein Zimmer zu gehen. Auch hier ist immer eine Begleitung verfügbar.
Aber nicht nur die Heimbewohner freuen sich über dieses zusätzliche Angebot. Es hat sich gezeigt, dass die am Nachtcafé teilnehmenden Bewohner zufriedener sind und gerne davon erzählen, was sie abends erlebt haben.
Dieses neue Angebot verdrängt keine anderen Angebote aus dem sowieso schon umfangreichen Beschäftigungsprogramm. Eine sinnvolle Umverteilung von Diensten hat dafür Freiräume geschaffen. Man gewinnt aber einen Eindruck davon, welchen Stellenwert die Betreuungsaktivitäten haben. Diese wurden folgerichtig vom Medizinischen Dienst auch jeweils mit „sehr gut“ bewertet.

Schauen Sie sich unsere Einrichtungen bei einem Rundgang an. Wir bieten ausführliche Informationsgespräche und auch ein sogenannter „Schnuppertag“ ist möglich.